zurück zur Übersicht

25.08.2009 | Zwei Hinrichtungen in Thailand

Am Montag wurden in Bang Khwang Gefängnis, Bangkok, die Drogenhändler Bundit Jaroenwanit, 45, und Jirawat Poompreuk, 52, hingerichtet.

Seit Thailand im Jahr 2003 Hinrichtungen per tödlicher Injektion statt Erschießung durchführt, war dies die fünfte bzw. sechste Hinrichtung.

Als den Männern am Montag gesagt wurde, dass sie hingerichtet würden, war die Stimmung im Gefängnis kleinlaut. Den Männern wurden 60 Minuten Zeit gegeben, ihre Angehörigen anzurufen oder ihnen zu schreiben. Dann bekamen sie eine letzte Mahlzeit und die Möglichkeit, einer Predigt zuzuhören, die ein Mönch hielt.

Die Augen der Beiden wurden verbunden, sie bekamen Blumen, Kerzen und Räucherstäbchen bevor man sie in die Hinrichtungskammer brachte. Sie wurden mit gefesselten Beinen auf Betten gelegt und drehten dort ihre Gesichter in Richtung des Tempels.

Die Männer erhielten drei Spritzen. Die erste enthielt ein Beruhigungsmittel, die zweite ein Muskelentspannungsmittel und die dritte eine Droge, die ihr Herz stoppte.
(Quelle: Bangkok Post)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht