zurück zur Übersicht

15.11.2011 | Florida: Oba Chandler hingerichtet

In Florida wurde ein 65-Jähriger hingerichtet, der wegen dreifachen Mordes verurteilt war.

Am Dienstag wurde der 65-jährige Oba Chandler vom Bundesstaat Florida hingerichtet. Er war 1994 zum Tode verurteilt worden wegen der Ermordung einer Frau aus Ohio und ihrer zwei Töchter im Juni 1989. Der Oberste US-Gerichtshof hatte zuvor abgelehnt, seinem Antrag auf Aufschub zu entsprechen.

Chandler hatte die 36-jährige Joan Rogers und ihre Töchter Christe und Michelle, 14 und 17 Jahre alt, nach ihrem lang ersehnten Familienausflug nach Disney World auf sein Boot eingeladen, als sie ihn nach dem Weg zu ihrem Motel fragten. Ihre Leichen trieben trotz Betongewichten drei Tage später im Wasser, mit nacktem Unterleib.

Der Fall konnte erst Jahre später gelöst werden. Die Behörden hatten zur ungewöhnlichen Maßnahme gegriffen, eine Notiz auf einer im Auto der Getöteten gefundenen Broschüre auf Werbeflächen zu plakatieren, woraufhin ein Nachbar Chandlers dessen Handschrift wiedererkannte.

Im Prozess sagte eine Kanadierin aus, sie sei von Chandler ebenfalls auf sein Boot eingeladen worden, wo er sie vergewaltigt habe. Dass sie mit dem Leben davongekommen ist, verdanke sie dem Umstand, dass sie am Ufer zurückerwartet wurde. Aufgrund der vielen Gemeinsamkeiten ging die Anklage davon aus, wie zuvor bereits die Kanadierin seien auch Rogers und ihre Töchter an Bord gelockt worden, um den Sonnenuntergang vom Boot aus zu erleben, wo sie schließlich vergewaltigt und ermordet wurden.

Chandlers Todesurteil war das zweite, das Gouverneur Rick Scott seit Amtsantritt gegenzeichnete. Chandler ist der 41. Hingerichtete in den USA in diesem Jahr.

(Quelle: Associated Press und Rick Halperin)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht