zurück zur Übersicht

16.02.2011 | TEXAS - Michael Wayne Hall hingerichtet

Der 31-jährige Hall wurde als zweiter Tatbeteiligter an der Ermordung einer 19-Jährigen aus Arlington hingerichtet.

Die geistig behinderte Amy Robinson wurde vor 13 Jahren auf dem Weg zur Arbeit in einem Supermarkt entführt und ermordet. Robert Neville, der zweite Täter, wurde bereits vor fünf Jahren hingerichtet. Beide hatten ihre Jobs im gleichen Supermarkt kurz zuvor verloren.

Eine Stunde, nachdem der Oberste US-Gerichtshof einen Antrag auf Aufschub abwies, wurde die Exekution vollstreckt; es ist die erste in diesem Jahr in Texas, wo die meisten Hinrichtungen der USA stattfinden. Halls Verteidiger hatten angeführt, er sei geistig zurückgeblieben und daher dürfe die Todesstrafe auf ihn nicht angewendet werden; der Oberste Gerichtshof hatte den Grenzwert auf einen IQ von 70 festgesetzt. Mehrere Gutachter hatten Hall für zurückgeblieben befunden.

Hall ist der 226. Verurteilte, der unter dem seit 2001 amtierenden Gouverneur Rick Perry exekutiert wurde.
(Quelle: Associated Press)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht