zurück zur Übersicht

09.08.2012 | China: Gu Kailai droht Todesstrafe

Der Ehefrau des in Ungnade gefallenen Politikers Bo Xilai könnte in einem Strafverfahren, für das nur ein einziger Prozesstag vorgesehen ist, zum Tode verurteilt werden. Ihr wird vorgeworfen, einen britischen Geschäftsmann vergiftet zu haben.

Gu Kailai soll Neil Heywood vergiftet haben, dessen Leiche man im November in einem Hotelzimmer in Chongqing aufgefunden hatte. Im März war Bo Xilai entmachtet worden, nachdem ein hochrangiger Sicherheitsbeamter Bos sich in ein US-Konsulat abgesetzt hatte, wo er Bos Familie mit dem Tod Heywoods in Verbindung brachte.

Dem Vernehmen nach sind Journalisten im Gerichtssaal nicht zugelassen.

Quelle: Spiegel  

Nachtrag: Im Prozess widersprachen die vom Gericht bestellten Verteidiger von Gu Kailai nicht den Punkten der Anklage.

Die Beweise für die Darstellung der Ermordung des Briten fiel äußerst dürftig aus, da dessen Leiche kurz nach seinem Tod ohne Obduktion eingeäschert worden war.

Quelle: FAZ

 

Links:

www.spiegel.de/politik/ausland/prozess-in-china-frau-von-bo-xilai-droht-todesstrafe-a-849034.html

www.faz.net/aktuell/politik/ausland/verfahren-gegen-gu-kailai-kurzer-prozess-in-peking-11849739.html

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht