zurück zur Übersicht

14.10.2012 | Indonesien: Deutscher wegen Drogenschmuggel verhaftet

Indonesische Zollbehörden erklärten heute, ein Deutscher sei auf der Ferieninsel Lombok verhaftet worden, als er aus Singapur kommend Haschisch ins Land schmuggeln wollte.

Im Gepäck des 57-Jährigen Rolf S. habe man 3,7 Kilogramm Haschisch mit einem Straßenwert von umgerechnet 560.000 Euro entdeckt. Nach indonesischem Recht könnte er dafür die Todesstrafe erhalten.

Bereits am Donnerstag war eine Südafrikanerin bei dem Versuch verhaftet worden, 2,6 kg Methamphetamine ins Land zu schmuggeln.

Die Strafen für Drogenhandel können in Indonesien sehr hoch ausfallen, Verurteilten droht lebenslange Haft und auch die Todesstrafe.

Quelle: Agence France-Presse

Links:

www.tuoitrenews.vn/cmlink/tuoitrenews/international/german-held-with-3-7-kgs-of-hashish-in-indonesia-1.88750

web.de/magazine/nachrichten/panorama/16426720-deutscher-indonesien-3-7-kilo-haschisch-gefasst.html

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht