zurück zur Übersicht

23.07.2012 | Iran: 17 Exekutionen in knapp zwei Wochen

In Iran reißt die Hinrichtungswelle nicht ab, 17 Menschen wurden allein in den letzten zwei Wochen hingerichtet.

Kurz vor Beginn des Fastenmonats Ramadan wurde am 19. Juli in Iranschahr im Südosten ein Gefangener gehängt. Er soll einen Befehlshaber der iranischen Revolutionsgarden getötet haben. In Schiras wurde am gleichen Tag eine 28-jährige Gefangene gehängt, die sechs Jahre im Gefängnis Adel-abad inhaftiert war. Außerdem wurde an dem Tag in Schiras ein weiterer Verurteilter öffentlich gehängt.

In der Woche vom 9. bis 17. Juli wurden in Qazvin acht Todesurteile vollstreckt, darunter befanden sich ein Vater und sein Sohn. Am 16. Juli gab es drei Exekutionen in Kerman, am 8. Juli zwei Hinrichtungen in Zahedan und eine in Baft-Kerman.

Damit stieg die Zahl der in Iran seit Jahresbeginn hingerichteten Personen auf mindestens 220.

Quelle: Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran

 

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht