zurück zur Übersicht

12.06.2012 | Iran: Zwei Hinrichtungen in Zahedan

Am Morgen des 9. Juni wurden im Gefängnis von Zahedan im Südosten des Iran zwei Männer gehängt. Begründet wurde ihr Todesurteil mit Moharebeh - "Feindschaft zu Gott".

Laut offiziellen Angaben der iranischen Justizbehörden der Provinz Belutschistan handelte es sich bei den beiden Personen um Mohammad Mohammad-Hasani Lotak und Saeid Baluch Shah Bakhsh.

Sie sollen sich des bewaffneten Raubüberfalls schuldig gemacht haben, Angst in der Bevölkerung geschürt und große Vorräte an Betäubungsmitteln und illegalen Waffen gehortet haben, weshalb man sie wegen Moharebeh unter Anklage gestellt habe.

Gegner der iranischen Behörden werden recht häufig der Moharebeh bezichtigt.

Quelle: Iran Human Rights

 

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht