zurück zur Übersicht

19.06.2012 | Saudi für "Hexerei und Zauberei" hingerichtet

Laut der staatlichen Nachrichtenagentur SPA wurde in Saudi-Arabien ein Mann unter der Anklage der Zauberei und Hexerei enthauptet.

Muree bin Ali Bin Issa Al-Asiri habe sich im Besitz von Büchern und Talismanen befunden. Außerdem hätte er mit zwei Frauen Ehebruch begangen.

SPA berichtet, dass die Hinrichtung in der Provinz Najran stattgefunden habe. Das Urteil gegen Herrn Asiri sei nach seiner Bestätigung durch die höchsten Gerichte des Landes vollstreckt worden. Es wurden keine Angaben darüber gemacht, wessen er außer der Hexerei und Zauberei schuldig befunden wurde.

Hinrichtungen wegen Hexerei in Saudi-Arabien wurden von verschiedenen Menschenrechtsgruppen wiederholt verurteilt. Im vergangenen Jahr gab es Berichte über zwei weitere Hinrichtungen wegen Hexerei.

Laut Amnesty International klassifiziert Saudi-Arabien Hexerei nicht als Kapitalverbrechen, doch der für arabische Belange zuständige Redakteur der BBC, Sebastian Usher, berichtet, dass manche Praktiken durch mächtige konservative religiöse Anführer streng verboten seien. Einige hätten sich wiederholt für strengste Strafen gegen jeden ausgesprochen, der jeglicher Art der Zauberei verdächtig sei – sei es ein Wahrsager oder ein Wunderheiler.

Im Jahr 2010 wurde der libanesische TV-Moderator einer populären Wahrsageshow während einer Pilgerfahrt durch Saudi-Arabien verhaftet. Obwohl er zum Tode verurteilt worden war, wurde er – auf Druck seiner Regierung und verschiedener Menschenrechtsgruppen – durch den saudischen Obersten Gerichtshof freigelassen, da er niemandem Schaden zugefügt hatte.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht