zurück zur Übersicht

27.04.2012 | Texas: Beunka Adams per Giftinjektion getötet

Am Donnerstagabend wurde der 29-jährige Beunka Adams hingerichtet, nachdem der Oberste Gerichtshof der USA einen letzten Antrag auf Aufschub abgelehnt hatte. Um 18:25 Uhr wurde Adams für tot erklärt, etwa neun Minuten nachdem das Gift in seinen Körper zu fließen begann.

Beunka Adams war wie auch Richard Cobb zum Tode verurteilt worden für einen Überfall 2002, bei dem er und Cobb drei Personen entführten. Mit zwei weiblichen Angestellten eines Ladens in Rusk und einem Kunden fuhren sie im Auto einer der Frauen etwa zehn Meilen weit aus der Stadt. Zwei der Entführten wurden in den Kofferraum gesperrt, die andere Frau wurde vergewaltigt. Danach wurden die drei schließlich aufgefordert sich hinzuknien. Dann wurde auf sie geschossen, der 37-jährige Kenneth Vandever, wurde tödlich getroffen. Die beiden Männer flohen, konnten jedoch einige Stunden später verhaftet werden.

In seinen letzten Worten bat er die anwesenden Angehörigen der Opfer und eine der Überlebenden ihm zu vergeben und hoffte, sie könnten nun ihren Frieden finden. Er habe seither jeden einzelnen Tag die Tat bedauert.

Adams atmete etwa ein Dutzend Mal ein, dann begann er zu keuchen und zu schnarchen. Schließlich war er ganz still.

Quelle: Associated Press

 

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht