zurück zur Übersicht

26.11.2013 | Iran: Vier Männer und zwei Frauen exekutiert

Im Gefängnis von Yazd wurden am Morgen des 21. November laut der offiziellen Webseite der Gerichtshoheit von Yazd sechs Häftlinge gehängt, darunter zwei Frauen.

Die Namen der Häftlinge wurden wiedergegeben mit "Abdolaziz A.", verurteilt für die Beteiligung an Drogenhandel und Besitz von 18 Kilo Opium, 10 Kilo Crack und Drogenkonsum, "Saeed B." für Handel mit 52 Kilo morphinhaltigen Drogen, "Sirus S." wurde Drogenhandel mit 306 Kilo Heroinkonzentrat sowie Konsum von Opium vorgeworfen und "Abolfazl A." der Besitz von einem Kilogramm Heroin. Die beiden Frauen hatten die Initialen "A. A." und "R. A.", sie sollen am Handel mit 31 Kilo Heroinkonzentrat beteiligt gewesen sein.

Menschenrechtsorganisationen berichten, dass Personen, die wegen Drogendelikten angeklagt werden, in vielen Fällen vorher der Folter unterzogen wurden, unter Zwang Geständnisse abgelegt haben und keinen fairen Prozess erhielten.

Quelle: Iran Human Rights

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht