zurück zur Übersicht

29.11.2013 | Kuwait: Todesurteil für Mitglied des Königshauses bestätigt

Kuwaits Oberstes Gericht hat die gegen einen Angehörigen der regierenden Herrscherfamilie verhängte Todesstrafe aufrecht erhalten. Der Mann wurde verurteilt, seinen Neffen getötet zu haben.

Sheikh Faisal Abdullah Al-Sabah wurde schuldig gesprochen, im Juni 2010 Sheikh Basel Salem Al-Sabah in dessen Palast erschossen zu haben. Der Tat soll ein Streit über die Mitgliedschaft im Vorstand eines Sportvereins vorausgegangen sein.

Damit ist das Urteil rechtskräftig. Es könnte noch vom Emir in lebenslange Haft umgewandelt werden.

Der Getötete war der Enkel des verstorbenen früheren Emirs, Sheikh Sabah Salem Al-Sabah und der Sohn des verstorbenen Ministers für Verteidigung und innere Angelegenheiten, Sheikh Salem Al-Sabah.

In Kuwait ist das Parlament gewählt und es herrscht ein reges politisches Leben. Schon früher wurden von kuwaitischen Gerichten Angehörige des Herrscherhauses Sabah zum Tode verurteilt.

Im laufenden Jahr wurde das im Golfstaat seit 2007 geltende Hinrichtungsmoratorium aufgehoben. Derzeit sind dort rund fünfzig Personen zum Tode verurteilt.

Quelle: MSN

 

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht