zurück zur Übersicht

13.12.2013 | Oklahoma: Ronald Lott exekutiert

Am Dienstag richtete Oklahoma Ronald Clinton Lott, 53, im Staatsgefängnis McAlester per Giftinjektion hin. Der Todeszeitpunkt wurde mit 18:06 Uhr festgehalten.

Lott war schuldig gesprochen, im September 1986 Anna Laura Fowler im Alter von 83 Jahren und im Januar 1987 die 93-jährige Zelma Cutler vergewaltigt und getötet zu haben. Die Opfer, die Nachbarinnen waren, wiesen unter anderem Rippenbrüche und weitere Verletzungen auf.

Zunächst war ein anderer Mann für schuldig befunden und zum Tod verurteilt worden. Während des Berufungsverfahrens jedoch ergaben DNA-Beweise, dass Lott der tatsächliche Täter sein musste. Lott war zu der Zeit bereits inhaftiert, da er zwei andere ältere Frauen vergewaltigt hatte.

Der Begnadigungsausschuss hatte im November mit vier zu einer Stimme empfohlen, das Todesurteil nicht in lebenslange Haft umzuwandeln.

Während der Anhörung des Gnadengesuchs entschuldigte sich Lott und bat die Angehörigen der Opfer per Videokonferenz aus dem Gefängnis um Vergebung.

Der Sohn von Anna Fowler drängte den Ausschuss, Lott am Leben zu lassen und ihn „in der verdammten Zelle verfaulen zu lassen“.

Quelle: Associated Press

 

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht