zurück zur Übersicht

04.02.2013 | Sri Lanka: Zwei Henker eingestellt

Sri Lanka hat zwei Henker verpflichtet, die künftig in dem Land Hinrichtungen durchführen sollen.

Wie das Ministerium für Gefängnisreform und Rehabilitation mitteilte, waren 145 Bewerber in der engeren Wahl.

Die beiden Männer durchlaufen derzeit eine 14-tägige Sonderausbildung. Dabei gehe es laut dem Gefängnisbeauftragten P.W. Kodippili in erster Linie um Erwerb von Grundkenntnissen der im Gefängniswesen geltenden Vorschriften und Regeln und keinesfalls um einen Schnellkurs im Hängen. Des weiteren werden die Kandidaten psychologisch geschult.

Anschließend werden die Gefängnisse von Welikada und Bogambara ihr Einsatzort sein, da dort die zum Tode Verurteilten untergebracht sind.

Momentan befinden sich dort 225 Häftlinge. Ein Todesurteil wird erst vollstreckt, nachdem der Präsident die Hinrichtung eines Gefangenen angeordnet hat.

Die letzte Hinrichtung in Sri Lanka erfolgte im Jahr 1976. Ein kurzfristiger Einsatz der Henker wird von offizieller Seite vorerst nicht erwartet, man wolle jedoch gerüstet sein, sollten Exekutionen wieder befohlen werden.

Quellen: Colombo Page, The Nation

 

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht