zurück zur Übersicht

17.04.2013 | Texas: Ronnie Threadgill hingerichtet

Am Mittwochabend wurde in Huntsville der 40-jährige Ronnie Threadgill mittels Giftinjektion hingerichtet.

Er hatte vor zwölf Jahren einen 17-Jährigen erschossen, der auf dem Rücksitz im Auto eines Freundes saß, als Threadgill sich das Auto mit Waffengewalt aneignen wollte.

Threadgill war zuvor mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten, so befand er sich zum Zeitpunkt der Straftaten erst seit drei Monaten auf Bewährung wieder auf freiem Fuß.

Threadgills Anwältin Lydia Brandt hatte in einem letzten Antrag vor dem Obersten Gerichtshof darauf verwiesen, dass die Mutter ihres Mandanten ihre Kinder schon früh an kriminelles Verhalten herangeführt hatte.

Auch Drogen- bzw. Medikamentenmissbrauch war in seiner Familie verbreitet. Die Mutter des Verurteilten hatte bei ihrer Zeugenaussage angegeben, sie sei nach einer Verurteilung wegen Drogenbesitzes auf Bewährung frei.

Etwa zwei Stunden nach Ablehnung des letzten Gesuchs durch den Obersten Gerichtshof starb Threadgill an einer Überdosis Pentobarbital; um 18:39 Uhr Ortszeit wurde sein Tod festgestellt. Im Zeugenraum waren keine Angehörige oder Freunde des Opfers anwesend.

Quelle: Associated Press

 

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht