zurück zur Übersicht

30.01.2014 | Nordkorea: Diktator ließ gesamte Familie seines Onkels hinrichten

Wie die Nachrichtenagentur Yonhap in Seoul meldete, ließ Kim Jong-un sämtliche Angehörige seines hingerichteten Onkels Jang Song-Thaek exekutieren. Auch Kinder hätten sich unter den Opfern befunden, berichtete eine anonyme Quelle.

Jang, der einst mächtige Mann an der Seite des Diktators, soll angeblich versucht haben, das kommunistische Regime zu stürzen.

Zu Jangs hingerichteten Verwandten gehörten unter anderem dessen Schwester Jang Kye-sun, deren Ehemann Jon Yong-jin, der Botschafter in Kuba war, des weiteren der Botschafter in Malaysia Jang Yong-chol, ein Neffe Jangs, sowie Jangs zwei Söhne.

Man hatte sie alle Anfang Dezember nach Pjöngjang zurückbeordert und mutmaßlich nach Jangs Tod am 12. Dezember ebenfalls exekutiert. Wann genau sie starben, ist nicht bekannt.

Eine Quelle gab an, einige der Verwandten seien aus ihren Wohnungen gezerrt worden, und da sie Widerstand leisteten, vor Augenzeugen erschossen worden.

Einige lediglich angeheiratete Angehörige, darunter die Frau des Botschafters für Malaysia, seien hingegen in entlegene Dörfer verbannt worden.

Quelle: Yonhap

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht