zurück zur Übersicht

05.08.2015 | Katholischer Bischof plädiert für Todesstrafe für Homosexuelle

Vitus Huonder, ein katholischer Bischof aus der östlichen Schweiz, hat bei seiner 50-minütigen Rede im deutschen Fulda im Rahmen der „Joy of Faith“ - Diskussionsrunde aus der Bibel Passagen zitiert, die sich auf die Abnormität der Homosexualität und für deren Bestrafung mit der Todesstrafe beziehen.

Ausserdem äußerte er sich u.a. negativ über sexuelle Aufklärung und Scheidungen.

Die Schweizer Schwulenorganisation Pink Cross war „geschockt und wütend“ über Huonder‘s Äußerungen und wünscht „eine öffentliche Entschuldigung für den aktuellen Fauxpas.“

Huonder äußerte später sein Bedauern über die Reaktionen. Seine Aussagen wären mißverstanden worden und wären nicht verächtlich gegenüber den Homosexuellen gemeint gewesen.
„Das war nicht meine Intention“, so Huonder.

Quelle und ausführlicher Bericht inkl. Zitate:
www.swissinfo.ch/eng/homophobia_catholic-bishop-in--death-to-gays--storm/41582320
(3. August 2015, swissinfo.ch and agencies)

instinctmagazine.com/post/catholic-bishop-says-bible-calls-execution-gay-people
(4. August 2015)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht