zurück zur Übersicht

07.09.2015 | Montana: Prozeß über Hinrichtungsmedikament beginnt

Der von zwei Gefangenen in Montana‘s Todestrakt beauftragte Anästhesist Dr. Mark Heath sagt im Prozeß um das mittlerweile eingesetzte Hinrichtungsmedikament Pentobarbital aus. Es erfülle nicht den Gesetzesstandard, so Dr. Heath.

Das Barbiturat Pentobarbital ist eins von zwei Medikamenten, das in Montana zur Hinrichtung von Menschen gegeben wird.
Heath sagt aus, dass Pentobarbital nicht von Ärzten zur Anästhesie benutzt würde und es auch keins von drei Barbituraten sei, dass eine „ultra-schnelle Wirkung“ oder „ultra-kurze Wirkung“ habe, so wie es das Gesetz vorsehe.

Die Assistentin des Generalstaatsanwaltes Pam Collins argumentierte, dass Heath ein Todesstrafengegner sei und man in einschlägiger medizinischer Fachliteratur Pentobarbital eine Wirkungszeit von unter einer Minute zuschreibe.

Quelle:
www.kulr8.com/story/29942252/trial-over-execution-drug-begins-in-helena
(02.09.2015)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht