zurück zur Übersicht

15.06.2015 | Nebraska: Eine neue Gruppe fordert die Todesstrafe zurück

Nachdem mit einer Abstimmung von 30-19 Stimmen die Todesstrafe in Nebraska durch die Gesetzgeber im letzten Monat abgeschafft wurde, taucht nun eine neue Gruppe auf, die sich dem entgegenstellt.

Die neue Gruppe, die sich „Einwohner Nebraska's für die Todesstrafe“ nennt, wird von Gouverneur Pete Ricketts unterstützt, der aufgrund der Stimmverteilung bei der Abschaffung der Todesstrafe sein Veto nicht durchsetzen konnte.
Zudem bekam die Gruppe noch Unterstützung der Sheriff-Vereinigung von Nebraska und ist der Ansicht, dass die Sicherheit der Öffentlichkeit auf der Möglichkeit beruht, dass gewisse Insassen getötet werden können.

Um einen Volksentscheid zur Wahl zu stellen, benötigen die Todesstrafenbefürworter in ungefähr 3 Monaten die Unterschriften von 5 Prozent der registrierten Wähler bzw. ca. 58 000 Einwohner Nebraska‘s.

Ricketts beharrt zudem darauf, dass er auch trotz der Abschaffung die Möglichkeit habe, die noch im Todesstrakt befindlichen 10 Insassen hinrichten zu lassen. Dies sieht das Gesetz vor, das sagt, dass kein bestehendes Todesurteil in „lebenslänglich“ umgewandelt werden kann.

Quelle:
www.nytimes.com/2015/06/14/opinion/will-nebraskas-death-penalty-come-back.html

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht