zurück zur Übersicht

17.01.2015 | Oklahoma: Erste Hinrichtung seit der verpfuschten Giftinjektion im April 2014

Charles Warner (47) wurde am Donnerstag um 19 Uhr Ortszeit (01:00 Uhr MEZ) im Oklahoma State Penitentiary in McAlester mit der Giftspritze hingerichtet. 19:28 Uhr wurde er für tot erklärt.

Warner wurde 2003 zum Tode verurteilt, weil er 1997 die 11 Monate alte Tochter seiner damaligen Freundin vergewaltigt und getötet haben soll. Zu seinen letzten Worten zählte die Beteuerung, nicht schuldig zu sein.

Im April 2014 kam es bei der Hinrichtung von Clayton Lockett in Oklahoma zu Problemen nach der Giftinjektion, vermutlich durch eine falsch gesetzte Kanüle. Lockett kämpfte rund 45 Minuten mit heftigsten Schmerzen und starb dann auch trotz Intervention der Wärter.

Charles Warner hätte damals ursprünglich anschließend hingerichtet werden sollen, was aber aufgrund des Vorfalls auf einen späteren Zeitpunkt verschoben und nun ausgeführt wurde.

Quelle: www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/todesstrafe-in-den-usa-erste-hinrichtung-nach-vollstreckungspanne-in-oklahoma/11239654.html

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht