zurück zur Übersicht

29.09.2015 | Oklahoma: Keine neue Anhörung im Glossip Fall

Oklahoma‘s Berufungsgericht hat eine weitere Anhörung über neue Beweise seitens der Anwälte Glossips abgelehnt. Die neuen Beweise seien nicht genug, um eine neue Anhörung zu rechtfertigen, so das Gericht.

Die Ablehnung erfolgte per 3-2 Voting von fünf Richtern. Somit sind zwei Richter der Ansicht, es wäre wichtig, sich weiterhin mit dem Fall zu beschäftigen. Richterin Arlene Johnson meinte, der Glossip Prozeß sei „äußerst fehlerhaft“ geführt worden.

Don Knight, der leitende Anwalt in Richard Glossip‘s Fall, sei aber auf keinen Fall am Ende seiner Möglichkeit. Ein weiterer möglicher Schritt wäre der Oberste Gerichtshof.

Gouverneurin Mary Fallin gab ein Statement ab, in dem sie ausdrücklich darauf hinwies, dass der Prozeß außergewöhnlich lang geführt wurde, damit es auch wirklich fair und gerecht zuginge. Die Verteidigung habe genügend Zeit bekommen, Glossip‘s Unschuld zu beweisen. Unter anderen durch etliche Berufungen und drei Aufschübe seiner Hinrichtung.

Richard Glossip soll am morgigen Mittwoch um 15 Uhr Ortszeit hingerichtet werden.

Quelle (inkl. Video):
http://www.okcfox.com/story/30133314/court-denies-richard-glossip-appeal-wednesday-execution-to-go-forward
(Phil Cross, 28.09.2015)

Link vom 28.09.2015 zur Entscheidung des Berufungsgerichts:
www.okcfox.com/link/753733/glossip-oca-ruling

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht