zurück zur Übersicht

01.07.2015 | Oklahoma und Florida bemühen sich um schnellen Einsatz der Giftinjektion

Nur Stunden, nachdem der Oberste US-Gerichtshof die weitere Verwendung von Midazolam als erstes Medikament bei Hinrichtungen genehmigt hat, beantragen Oklahoma und Florida die Ausführung aufgeschobener Hinrichtungen.

Richard Glossip, John Marion Grant und Benjamin Robert Cole klagten erfolglos gegen den Einsatz von Midazolam und  haben ihre Berufungsmöglichkeiten ausgeschöpft. Sie könnten möglicherweise noch vor dem 5. August hingerichtet werden.

Florida nutzte Midazolam bei 11 Hinrichtungen, ohne dass Komplikationen auftraten. Aber einige Hinrichtungen im vergangenen Jahr mit dem gleichen Medikament in Arizona, Ohio und Oklahoma verursachten enorme Probleme, sodaß die Häftlinge unnötig lange mit dem Tod rangen.

Quelle und ausführlicher Bericht:
chronicle.northcoastnow.com/2015/06/30/supreme-court-ruling-oklahoma-florida-act-quickly-resume-executions/

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht