zurück zur Übersicht

22.09.2015 | Oregon: Neue Gouverneurin führt Hinrichtungsstopp erstmal weiter

Der ehemalige Gouverneur von Oregon John Kitzhaber stoppte vor vier Jahren alle anstehenden Hinrichtungen, äußerte Bedenken an der Gerechtigkeit als ein Todestraktinsasse wünschte, seine Hinrichtung zu beschleunigen. Nachdem Kitzhaber aus dem Amt schied, erhielt die neue Gouverneurin Kate Brown den Hinrichtungsstopp erstmal aufrecht.

Brown will sich nun mit einer kleinen Gruppe von Beratern zusammensetzen, um das Thema Todesstrafe in Oregon intensiv zu besprechen und die weitere Vorgehensweise zu diskutieren, was einige Zeit in Anspruch nehmen wird.
Damit verletze sie aber ein frühes Verspechen ihren Wählern gegenüber, denn sie wollen
wissen, wie die Gouverneurin zu dem Thema Todesstrafe steht, bevor die nächsten Wahlen anstehen.

Eine Umfrage im Jahr 2012 von Oregon Public Broadcasting zeigte, dass 57 % der Einwohner Oregons Hinrichtungen favorisieren. (Befragt wurden 500 Einwohner per Telefon)

Quelle:
www.oregonlive.com/politics/index.ssf/2015/09/kate_browns_death_penalty_revi.html
(19.09.2015, Denis C. Theriault)

Link zum Umfragebericht 2012:
www.deathpenaltyinfo.org/documents/opbpoll.pdf

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht