zurück zur Übersicht

23.07.2015 | Pennsylvania: Gouverneur Wolf für Aufrechterhaltung der Hinrichtungssperre

Am Dienstag hatte Gouverneur Tom Wolf beim Obersten Gerichtshof angefragt, den Kampf seitens der Generalstaatsanwältin Kathleen Kane gegen sein verhängtes Todesstrafen-Moratorium zu ignorieren.

Die Demokratin Kane stellte den Antrag auf Hinrichtung von Hubert L. Michael Jr. und meinte, Wolf würde seine Macht mißbrauchen, ignoriere die Gesetze des Bundesstaates, ebenso ein Juryurteil, wenn er dem Mörder einen Vollstreckungsaufschub gewähre.

Im Augenblick befinden sich 186 Menschen in Pennsylvania‘s Todesstrakt. Nur 3 wurden seit der Wiedereinführung der Todesstrafe 1978 hingerichtet. Zwei im Jahre 1995 und der dritte 1999. Alle drei hatte alle Berufungsmöglichkeiten ausgeschöpft und fragten nach der eigenen Hinrichtung.

Einen Monat, nachdem Wolf den Posten des Gouverneurs übernommen hatte, verhängte er das Moratorium.
Diese Entscheidung resultiert aus einem fehlerhaften System, das aus einer endlosen Gerichtsprozessen besteht, das zudem noch ineffektiv, ungerecht und teuer ist, so der Gouverneur im Februar diesen Jahres.

Quelle:
www.philly.com/philly/news/local/20150722_Wolf_asks_court_to_uphold_death-penalty_ban.html (Ben Finley, 21.07.2015)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht