zurück zur Übersicht

10.01.2015 | Todestraktinsasse Richard Glossip vollzieht Hungerstreik

Richard Glossip sitzt seit 1998 im Todestrakt von Oklahoma für den Auftragsmord an Barry van Treese, laut eigenen Aussagen unschuldig.

Glossip verweigert seit 12 Tagen jegliche Nahrung, seit er in eine kleine, 24 Stunden beleuchtete Hochsicherheitszelle verlegt wurde.

Er möchte seine immer wieder beteuerte Unschuld untermauern und so die Menschen darauf aufmerksam machen.

Um die Zwangsernährung durch den Staat zu verhindern, hat er eine Verfügung erstellt, die genau dieses verhindern soll. Es sollen keine lebenserhaltenden Maßnahmen durchgeführt werden.

Glossip: "Sie würden alles tun, mich am Leben zu erhalten, um mich dann zu töten."

Sein Termin für die Hinrichtung ist der 29. Januar 2015 und bisher gibt es keine Planungen, ihm einen Aufschub zu gewähren.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht