zurück zur Übersicht

04.11.2016 | Alabama: Zum siebten Mal dem Tod entkommen

Thomas Douglas Arthur (74) hatte gestern um 18 Uhr Ortszeit ursprünglich einen Hinrichtungstermin. Dieser wurde aber 22:55 Uhr durch den Obersten US - Gerichtshof aufgeschoben. Zum siebten Mal.

Dieser Aufschub wurde gewährt, damit das Gericht darüber entscheiden kann, ob Arthurs Fall noch einmal aufgenommen wird. Wenn dies nicht der Fall ist, steht es Alabama frei, erneut einen Hinrichtungstermin anzusetzen.
Der zuständige Staatsanwalt Luther Strange kritisierte die Entscheidung, einen Aufschub zu gewähren.

In einem Telefoninterview, das Arthur Stunden vorher der Nachrichtenseite AL.com gab, gab er sich hoffnungsvoll hinsichtlich eines Aufschubs. Besucher hätte er keine empfangen, ebenso hätte er auch keine letzten Worte sprechen wollen.

Arthur wurde 1982 wegen des Auftragsmordes an Troy Wicker, dem Mann seiner Geliebten Judy Wicker, zum Tode verurteilt. Judy Wicker, die den Mord für 10 000 Dollar in Auftrag gab, bekam eine lebenslange Haftstrafe, die aber nach verbüßten zehn Jahren zur Bewährung ausgesetzt wurde. Arthur selbst hat immer wieder seine Unschuld beteuert.

Alabamas Oberster Gerichtshof hatte ihm bislang schon sechs Hinrichtungstermine gegeben - zwei im Jahr 2007, dann 2008, 2011, 2012 und 2015. Doch alle wurden wieder aufgeschoben.

In Alabama gab es dieses Jahr bislang nur eine Hinrichtung. Am 21. Januar wurde Christopher Brooks hingerichtet.

Quellen mit ausführlichen Berichten:
http://www.al.com/news/birmingham/index.ssf/2016/11/alabama_death_row_inmate_tommy_1.html
(04.11.2016, Kent Faulk)

http://www.timesdaily.com/news/crime/arthur-s-execution-set-for-thursday/article_21407b21-d373-5e05-87f1-58f4ebcc47f8.html
(30.10.2016, Tom Smith, Bernie Delinski)




www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht