zurück zur Übersicht

30.04.2016 | Indonesien: Angst um baldige Hinrichtung zweier britischer Frauen

Die beiden zum Tode verurteilten britischen Staatsbürgerinnen Lindsay Sandiford und Gareth Cashmore könnten in absehbarer Zeit hingerichtet werden, da Indonesien eine baldige Durchführung weiterer Exekutionen angekündigt hat.

Indonesien hatte bereits im April letzten Jahres durch die Hinrichtung einer Gruppe von acht Personen, unter denen sich neben einheimischen auch ausländische Staatsbürger aus Australien, Bali, Brasilien und Nigeria befanden, weltweit Aufsehen erregt. Nach einer längeren Hinrichtungsunterbrechung wurde letzte Woche offiziell verkündet, dass in baldiger Zeit erneut Exekutionen durchgeführt werden sollen. Der indonesische Sicherheitsminister Luhut Panjaitan hofft zudem, dass die nächsten Exekutionen ohne ein derartiges Aufsehen wie im letzten Jahr erfolgen werden. Genaue Zeitangaben und Details werden daher bewusst nicht bekannt gegeben.  

Großbritannien fürchtet nun, dass die beiden wegen Drogenschmuggels zum Tode verurteilten Frauen Lindsay Sandiford und Gareth Cashmore mit auf der Liste der nächsten Todeskandidaten stehen. Der britische Premierminister David Cameron hatte bezüglich des Falles Lindsay Sandiford bereits während eines offiziellen Besuches in Jakarta im letzten Jahr versucht, zu intervenieren und eine Urteilsumwandlung zu erzielen. 

Alle diplomatischen Versuche blieben jedoch bislang erfolglos und Präsident Joko Widodo hielt auch nach der kürzlich erneuten heftigen Kritisierung der angekündigten Hinrichtungen durch die Vereinten Nationen an seiner Überzeugung fest, dass die Verhängung und Ausführung von Todesurteilen zur Bekämpfung des Drogenhandels unablässlich sei (wir berichteten am 23. April). Dies machte er auch in seinem Gespräch mit Bundeskanzlerin Merkel in Berlin deutlich, nachdem Angela Merkel ihn auf die Thematik Todesstrafe angesprochen hatte. 

Die übliche Hinrichtungsmethode in Indonesien ist Erschießen. Den Gefangenen werden zuvor die Augen verbunden und es bleibt ihnen überlassen, ob sie sitzen, knien oder stehen möchten.

Weitere Informationen zur Entwicklung der Todesstrafe in Indonesien finden Sie in unserem Länderbericht "Die Todesstrafe in Indonesien".


Quellen und weitere Informationen zu der heutigen Nachricht: 

"Brits facing death by firing squad in Indonesia could be executed 'within weeks'", The Independent vom 28. April 2016.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht