zurück zur Übersicht

28.01.2016 | James Garrett Freeman in Texas hingerichtet

Am gestrigen Abend wurde James Garrett Freeman (35) per Giftinjektion im Huntsville Gefängnis in Texas hingerichtet. Um 18:30 Uhr Ortszeit wurde er für tot erklärt, nachdem ihm eine tödliche Dosis Pentobarbital injiziert wurde.

2007 wurde Wildhüter Justin Hurst an seinem 34. Geburtstag in einem Schußwechsel mit Freeman erschossen. Freeman sollte zur Rechenschaft gezogen werden, weil er mit einer .22 rifle einen Vogel vom Zaun geschossen habe. Er floh und es begann eine Verfolgungsjagd mit anschließendem Schußwechsel zwischen Freeman, Hurst und weiteren Wildhütern, die zuletzt für Hurst tödlich endete.

In mehreren Berufungsanträgen argumentierte Freeman damit, er habe keinerlei gewalttätige Historie und habe sich auch im Gefängnis gut benommen, er stelle somit zukünftig keine Gefahr für die Öffentlichkeit dar.
Sämtliche gestellte Anträge wurden abgelehnt.

Die Möglichkeit, ein paar letzte Worte zu sprechen, nutzte Freeman nicht.

Mit Freeman wurde der zweite Insasse dieses Jahr in Texas und der vierte in den USA hingerichtet.

Quellen:
http://www.texastribune.org/2016/01/27/texas-game-warden-killer-set-execution/
(Jolie McCullough, 27.01.2017 - Update vom Vorbericht)

Artikel mit Link zum Video der Armaturenbrett - Kamera des Polizeitautos:
http://www.texastribune.org/2016/01/27/texas-game-warden-killer-set-execution/
(Jolie McCullough, 27.01.2016)

https://www.victoriaadvocate.com/news/2015/aug/29/wharton-county-game-warden-killers-execution-sched/
(29.08.2015, Jessica Priest)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht