zurück zur Übersicht

14.08.2016 | Making a murderer: Freilassung von Brendan Dassey möglich

Brendan Dassey, um den sich die im vergangenen Jahr ausgestrahlte Netflix Serie „Making a murderer“ dreht, hat nun die Chance, nach Ablauf der kommenden drei Monate aus der Haft entlassen zu werden, sofern die Staatsanwaltschaft keine erneute Anklage erhebt.

Bundesrichter William Duffin hob nun das Urteil der lebenslangen Haft wegen Mordes an Teresa Halbach aus Wisconsin auf. Gemeinschaftlich mit seinem Onkel Steven Avery soll Brendan Dassey 2005 Halbach ermordet haben. Nach mehrere Verhören soll er gestanden haben, seinem Onkel bei der Vergewaltigung und dem Mord geholfen zu haben. Dassey war zum Tatzeitpunkt erst 16 Jahre alt. Steven Avery erhielt ebenfalls eine lebenslängliche Haftstrafe.

Durch die Netflix-Dokumentation, der eine jahrelange Recherche seitens der Filmemacher vorausging, sollen erhebliche Fehler seitens seines damaligen Anwalts aufgedeckt worden sein. Ebenfalls sollen die Prozessführung und Ermittlung seitens der Beamten fehlerhaft gewesen sein. Dassey soll laut Duffins Entscheidungsbegründung stets allein verhört worden sein, ohne, dass ein Erziehungsberechtigter anwesend war. Zudem soll Dassey intellektuelle Defizite gehabt haben.
Diese Sachverhalte, so Duffin, verletzen den fünften und vierzehnten Verfassungszusatz.

Lesen Sie hier die gerichtliche Entscheidung!

Die Staatsanwaltschaft hat nun 90 Tage Zeit, erneut Anklage zu erheben. Sollte dies nicht stattfinden, wird der mittlerweile 26-jährige Brendan Dassey nach Ablauf dieser Frist ein freier Mann sein!

Quellen mit ausführlichen Berichten und weiterführenden Links:
https://www.theguardian.com/culture/2016/aug/12/making-a-murderer-brendan-dassey-retrial-release?CMP=Share_AndroidApp_Tweet
(13.08.2016, Ciara McCarthy)

http://www.wisn.com/news/brendan-dasseys-conviction-overturned/41178138
(12.08.2016)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht