zurück zur Übersicht

18.03.2016 | Ohio: Oberster Gerichtshof entscheidet über weiteren Hinrichtungsversuch an Romell Broom

2009 sollte Romell Broom (59) hingerichtet werden. 18 Versuche, ihm eine Nadel zu setzen, schlugen fehl und nach zwei Stunden wurde die Hinrichtung abgebrochen. Nun hat der Oberste Gerichtshof in Ohio entschieden, es dürfe erneut versucht werden, ihn per Giftinjektion zu exekutieren.

Richterin Judith Lanzinger ist der Ansicht, mit dieser Entscheidung nicht den achten Verfassungszusatz über die Vermeidung von ungewöhnlicher und grausamer Bestrafung zu verletzen.
Die damals abgebrochene Hinrichtung sei nicht als eine „verpfuschte Hinrichtung“ anzusehen, da es erst gar nicht gelang, dem Insassen während der gesamten zwei Stunden das Gift zu injizieren, so der Cuyahoga Bezirksstaatsanwalt.

Broom war 1984 für den Mord an der 14-jährigen Tyrna Middleton zum Tode verurteilt worden.

Quelle:
http://www.dispatch.com/content/stories/local/2016/03/16/supreme-court-execution-ruling.html
(16.03.2016, Alan Johnson)

Weiterführende Informationen inden Sie unter folgenden Links:
http://www.dispatch.com/content/stories/local/2009/09/16/BROOM.ART_ART_09-16-09_A1_16F3D8J.html

http://action.otse.org/page/s/clemency-for-romell-broom (Petition)

http://www.amazon.de/Die-zweite-Hinrichtung-Amerika-Todesstrafe/dp/B0083FRA5W/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1458205326&sr=8-1&keywords=die+zweite+hinrichtung

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht