zurück zur Übersicht

20.12.2016 | Saudi Arabien: Mindestens 153 Hinrichtungen in diesem Jahr

Seit Beginn des Jahres hat Saudi Arabien mindestens 153 Menschen hingerichtet, wobei sie damit leicht hinter dem Rekord vom vergangenen Jahr (158 Hinrichtungen) stehen, so berichtet die Menschenrechtsorganisation Reprieve. Im Jahr 2014 lag die Anzahl der durch das Gesetz getöteten Menschen bei 87.

Unter den 153 hingerichteten Menschen waren auch vier Jugendliche, die im Rahmen der im Januar durchgeführten Massenhinrichtung von 47 Menschen getötet wurden.

Das Schicksal drei weiterer zum Tode verurteilter Jugendlicher - Ali al-Nimr, Dawood al-Marhoon und Abdullah al Zaher - ist ungewiß. Sie könnten jederzeit hingerichtet werden, ohne, dass es einer Ankündigung an die Familien bedarf.
Alle drei wurden durch Folter zu einem Geständnis gezwungen.

23 der in diesem Jahr hingerichteten Menschen waren wegen Drogenvergehen zum Tode verurteilt worden, davon 14 ausländischer Herkunft. Viele der Inhaftierten sind selbst Drogenschmuggel-Opfer. Sie wurden gezwungen, Drogen jeglicher Art zu schmuggeln.

Reprieve ist eine in London ansässige, international agierende Menschenrechtsorganisation, die seit 1999 aufgebaut wurde und mit 25 verschiedenen Anwälten und Ermittlern zusammenarbeitet.

Quelle mit ausführlichem Bericht:
http://www.reprieve.org.uk/press/saudi-executions-pass-150-year-nearing-2015-total/
(19.12.2016, Menschenrechtsorganisation Reprieve)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht