zurück zur Übersicht

24.05.2016 | Singapur: Der malaysische Staatsbürger Jabing Kho wurde hingerichtet

In Singapur wurde letzten Freitag die Exekution Jabing Khos bekanntgegeben, nachdem das Oberste Gericht sein Gnadengesuch in letzter Instanz abgelehnt hatte.

Der 32-jährige Jabing Kho war im Jahr 2010 wegen der Beteiligung an dem Mordes an einem Bauarbeiter zum Tode verurteilt worden. Der Verurteilte hatte zuvor mehrere Berufungsverfahren durchlaufen, sein Todesurteil war zwischenzeitlich sogar temporär aufgeschoben worden. Letzten Freitag wurde nun jedoch von offizieller Seite der Polizeibehörde in Singapur seine Hinrichtung bekanntgegeben, die demnach am 20. Mai im Gefängnis "Changhi" stattgefunden haben soll.

Die Vereinten Nationen hatten bereits Anfang letzten Monats versucht, die zu befürchtende Exekution abzuwenden. Ebenso hatten sich die EU und die Schweiz für eine Begnadigung in letzter Minute eingesetzt. Der Oberste Gerichtshof Singapurs hatte Khos Gnadengesuch in letzter Instanz mit der Begründung, seine vorgetragene Argumentation würde keine Begnadigung verdienen, abgelehnt. Jabing Kho wurde mit dem Strang hingerichtet. 

Die Todesstrafe war zum Zeitpunkt der Straftat Jabing Khos noch obligatorisches Strafmaß für Tötungs- und Morddelikte, bis im Jahr 2012 das Strafgesetz geändert wurde und seitdem gesetzlich auch das Aussprechen einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe als alternatives Strafmaß erlaubt.

Im Jahr 2013 war das Todesurteil von Jbing Kho in Folge dessen in eine Gefängnisstrafe und 24 Stockhiebe umgewandelt worden, später entschied das Berufungsgericht jedoch erneut, das zuvor ausgesprochene Todesurteil aufrechtzuerhalten.

Die Vereinten Nationen kritisieren bereits seit längerem die insgesamt wieder gestiegene Anzahl an Hinrichtungen in Singapur während der letzten Jahre und fordern seitens der Regierung die Wiederaufnahme eines Hinrichtungsmoratoriums (wir berichteten hierzu am 7. April 2016). 

Quellen und weitere Informationen:

"Malaysi man executed in Singapore after appeals exhausted", Jurist vom 22. Mai 2016; "UN Human Rights Office concernced by ongoing use of death penalty in Singapore", Online Citizen vom 6. April 2016;"Execution of convicted murder", Pressemitteilung der Singapore Police Force vom 20. Mai 2016.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht