zurück zur Übersicht

20.08.2016 | Texas: Hinrichtung von Jeffrey Wood verschoben

Die für den kommenden Mittwoch geplante Hinrichtung von Jeffrey Wood wurde vom Berufungsgericht in Texas vorerst gestoppt.

Grund dafür ist eine Klage seitens Woods Anwälten, die behaupten, die Jury sei im damaligen Prozess unsachgemäß vom Psychiater Dr. James Grigson beraten und somit fälschlich beeinflusst worden.
Dr. Grigson, der 2004 an Lungenkrebs starb, hatte sich im Laufe seiner Berufslaufbahn einen Namen als „Dr. Death“ gemacht, weil er sehr häufig gegen die Angeklagten aussagte.

Er sei unglaubwürdig, weil er sich in der Vergangenheit immer wieder selbst bezüglich der Anzahl seiner beurteilten Fälle widersprochen habe, so Woods Anwälte.
In den späten 80ern habe er angeblich 180 bis 182 Fälle begutachtet, sieben Monate später sollten es nur noch 157 gewesen sein. Und eineinhalb Jahre später habe er plötzlich „nicht weniger als 391“ Fälle beurteilt.
Zudem begutachtete Grigson Wood nicht persönlich, sondern beurteilte seine von ihm ausgehende potentielle Gefahr aufgrund von Hypothesen, die vom Staat präsentiert wurden.

Jeffrey Wood wurde für die Beteiligung eines Raubmords im Jahr 1996 zum Tode verurteilt - ohne, dass er selbst die Tat begangen hatte. Diese Fakten stehen außer Frage.
Daniel Reneau, der den Tankstellenmitarbeiter Kriss Keeran - der gleichzeitig auch ein Freund von Wood war - getötet hat, wurde bereits 2002 im Alter von 27 Jahren durch die Giftspritze hingerichtet.

Texas ist einer der wenigen Bundesstaaten, in denen es erlaubt ist, die Todesstrafe auch für Personen zu verhängen, die einen Mord nicht persönlich und direkt begangen haben, aber anwesend waren oder anderweitig mit der Tat zu tun hatten.

Erfahren Sie auf dieser Website mehr über Jeff Wood und helfen Sie ihm mit der Unterschrift einer Petition!

Quelle mit weiterführenden Links:
https://www.texastribune.org/2016/08/19/execution-halted-jeff-wood-who-never-killed-anyone/
(19.08.2016, Jolie McCullough)

https://theintercept.com/2016/08/02/jeff-wood-didnt-kill-anyone-but-texas-is-about-to-execute-him-anyway/
(02.08.2016, Jordan Smith)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht