zurück zur Übersicht

22.07.2016 | Türkei: 90 Prozent der Bevölkerung fordert die Todesstrafe - Regierung sieht sich gezwungen, zwischen EU oder eigenem Volk zu entscheiden

Nach Aussage des stellvertretenden Vize-Chefs der Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung (AKP) Yasin Aktays gegenüber der Nachrichtenagentur Sputnik, fordere rund 90 Prozent der türkischen Bevölkerung die Wiedereinführung der Todesstrafe zur Bestrafung der Putschisten. Die Regierung sei damit gezwungen, trotz internationaler Verpflichtungen und Beziehungen den Willen des eigenen Volkes zu respektieren und den Forderungen der Bevölkerung Rechnung zu tragen.

Yasin Aktay äußerte sich darüber hinaus enttäuscht über die Europäische Union, welche sich zwar für das Schicksal der türkischen Terroristen und Putschisten interessiere, nicht aber für den angerichteten Schaden und damit die Putschisten und Terroristen seines Landes unterstützen würde.

Die türkische Regierung stehe daher vor der Wahl, sich zwischen der EU oder dem eigenen Volk entscheiden zu müssen. 

Quellen und weitere Informationen:

"AKP-Vizechef: „90 Prozent des Volkes zwingen uns zu Einführung der Todesstrafe“, Sputnik News vom 21. Juli 2016. 

Wir berichteten zudem in unseren News vom 17. Juli 2016.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht