zurück zur Übersicht

06.05.2017 | Belarus: EU fordert Moratorium nachdem erste Hinrichtung in diesem Jahr stattgefunden haben soll

Berichten der Menschenrechtsorganisation "Human Rights Activists Against the Death Penalty" zufolge soll in Belarus die erste Hinrichtung in diesem Jahr vollstreckt worden sein. Bei der hingerichteten Person soll es sich um den 33-jährigen Syarhey Vostrykau gehandelt haben, der wegen Entführung, Vergewaltigung und Mordes an zwei Frauen in den Jahren 2014 und 2015 zum Tode verurteilt worden war. Der Hinrichtungstermin war für den 13. oder alternativ 29. April angesetzt.

Die Europäische Union forderte erneut, dass Belarus ein Hinrichtungsmoratorium ausspricht und alle Todesurteile in Freiheitsstrafen umwandelt. Nach wie vor ist Belarus das einzige Land Europas, in dem die Todesstrafe noch Anwendung findet. Im letzten Jahr waren erneut vier Personen hingerichtet worden. Die übliche Hinrichtungsmethode ist Erschießen.

Weitere Informationen zur Todesstrafe in Belarus finden Sie auch in unserem Länderbericht "Die Todesstrafe in Belarus".

Quelle und weitere Informationen zur heutigen Nachricht:

"Belarus Carries Out First Execution This Year; EU Urges Moratorium" Radio Free Europe vom 6. Mai 2017. 

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht