zurück zur Übersicht

01.12.2017 | Cities for life: Eine weltweite Aktion mit großartiger Beteiligung auch in Deutschland

„Cities for life“ ist eine weltweite Aktion, mit der sich Städte gegen die Todesstrafe und für das Leben aussprechen. Sie wurde von der christlichen Bewegung Sant’Egidio ins Leben gerufen und seit rund 15 Jahren findet immer am 30. November eines Jahres statt; wichtige oder markante Gebäude einer Stadt werden besonders beleuchtet und Informationsstände sollen rund um das Thema Todesstrafe Aufklärungsarbeit betreiben. Auch in diesem Jahr waren einige große deutsche Städte an dieser Aktion beteiligt.

Natürlich war auch die „Initiative gegen die Todesstrafe e.V.“ im Rahmen dessen vertreten. In Wiesbaden wurde die Fassade der katholischen St. Bonifatius Kirche auf besondere Weise angestrahlt. Vor ihr gab es einen Informationsstand, der mit großem Engagement unseres Vereins durch unsere Vereinsvorsitzende Gabi Uhl und weitere Mitgliedern der Initiative einigen Interessierten Material unterbreiten konnte. Auch „Amnesty International Wiesbaden“ war vor Ort.
Zudem wurde eine Ausstellung eröffnet, die Bilder aus dem internationalen Jugendkunst-wettbewerb  zur Abschaffung der Todesstrafe beinhaltet. Diese Ausstellung in der Bonifatiuskirche kann noch bis zum 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, besucht werden.

In Hamburg wurde das Mahnmal St. Nikolai, der zentrale Ort Hamburgs für die Erinnerung an Krieg und Gewaltschaft, auf besondere Weise beleuchtet. Die Justizbehörde wie auch Amnesty International sind dort aktiv gewesen.

Eine Videoprojektion von künstlerischen Projekten, die sich um die letzten Wünsche der Todeskandidaten dreht, war in Freiburg eine gemeinsame Aktion der Stadt und Amnesty International. Die Videos laufen aber laut Medienberichten noch bis Auch auf dem Augustinerplatz der Freiburger Hochschulgruppe wurde ein Informationsstand aufgebaut.

Auch Paderborn setzte ein Zeichen gegen die Todesstrafe, indem die Stadt ihr Rathaus violett anstrahlte. In Solingen wie auch in vielen weiteren deutschen Städten konnte gestern erneut ein deutliches Zeichen gegen die Todesstrafe gesetzt werden.

Informationen zur Entstehung der Aktion „Cities for life“ finden Sie auf der Website von Sant’Egidio!

1.12.2017
ms



Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht