zurück zur Übersicht

10.07.2017 | Iran: Vier weitere Gefangene wegen Drogendelikten gehängt

Vier aufgrund von Drogendelikten zum Tode Verurteilte sollen nach Informationen von Iran Human Rights am Morgen des 8. Juli im Zentralgefängnis von Urmia hingerichtet worden sein.

Bei den Exekutierten soll es sich um die vier Männer Khalil Mousavi Kousi, Mir-Jan Abdi, Kheiroldin Mashmoul und Soufi Koloukzadeh Gangchin gehandelt haben, die in Vorbereitung auf die anstehenden Hinrichtungen in Isolationshaft verlegt worden waren.

Iranische Parlamentsmitglieder hatten von der Gerichtsbarkeit zuvor einen Hinrichtungsstop für die mindestens fünf tausend aufgrund von Drogendelikten verurteilten Gefangenen gefordert. Das Gesuch konnte die vier Hinrichtungen jedoch nicht aufhalten.

Iranische Behörden wie auch die Gerichte und öffentlichen Medien hatten keine der vier Hinrichtungen offiziell bekanntgegeben.

Der Iran zählt weiterhin im weltweiten Vergleich zu den Staaten, die jährlich am meisten Hinrichtungen vollstrecken. Weitere Informationen zur Todesstrafe im Iran finden Sie auch in unserem Länderbericht "Die Todesstrafe im Iran" auf unserer Webseite.

Quelle und weitere Informationen:

"Iran: Four Prisoners Hanged on Drug Charges", Iran Human Rights vom 8. Juli 2017. 

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht