zurück zur Übersicht

04.01.2017 | Japan: 129 Insassen in Japans Todestrakt zum Jahresende 2016

Zum Ende des vergangenen Jahres saßen 129 zum Tode verurteilte Menschen in Japans Gefängnissen, was einen Anstieg bedeutet, wobei die Grenze von den seit 2007 bestehenden 100 Todeskandidaten seither nicht unterschritten wurde.

Drei Insassen wurden im vergangenen Jahr hingerichtet: Yasutoshi Kamata (75) wurde für den Mord an einem neunjährigen Mädchen in Osaka und vier Frauen im März exekutiert; Junko Yoshida (56) wurde ebenfalls im März hingerichtet, weil sie in den Jahren 1998 und 1999 zwei Morde begangen hatte, um das Geld der Versicherungen zu kassieren.
Kenichi Tajiri (45) wurde im November für den Raubmord an zwei Frauen gehängt.

Iwao Hakamada (80), ein ehemaliger Boxer, wurde 1966 für vier Morde verurteilt, aber 2014 entlassen, nachdem das Gericht den Fall erneut aufgenommen hatte.

Quelle:
https://www.japantoday.com/category/crime/view/129-inmates-on-death-row-in-japan-at-end-of-2016
(01.01.2017, Japan Today)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht