zurück zur Übersicht

30.01.2017 | Ohio: Anwälte möchten sich kommende Hinrichtungen ansehen

Um zu überprüfen, ob die Hinrichtungen gesetzmäßig durchgeführt werden, möchten sich Anwälte von fünf Todestraktinsassen kommende Exekutionen anschauen.

Ihre Beobachtungen seien wegweisend dafür, ob sie weiterhin gegen die neue Medikamentenmischung aus drei Komponenten klagen werden. Der Staat allerdings argumentiert dagegen, da zusätzliche Zuschauer bei einer Hinrichtung nicht im aktuellen Protokoll vorgesehen seien.

Das Generalstaatsanwaltsbüro in Ohio hat gegen das letzte Woche getroffene Urteil von Michael Merz Berufung eingelegt. Merz hatte den neuen Hinrichtungsprozess für unrechtmäßig erklärt und die kommenden drei Hinrichtungen aufgeschoben.

Quelle:
http://dailysentinel.com/news/us/article_db1b641f-50a2-5bd3-84cf-041039372893.html
(29.01.2017, AP)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht