zurück zur Übersicht

27.02.2017 | Philippinen: Deutscher Segler wurde geköpft

Offenbar wurde im Süden der Philippinen ein deutscher Mann, der im November entführt wurde, von Kämpfern der zum IS gehörenden Gruppe Abu Sayyaf getötet.

Nachdem gestern die von der terroristischen Gruppierung gesetzte Frist zur Lösegeldzahlung von umgerechnet ca. 600 000 US-Dollar abgelaufen ist, wurde scheinbar der als Jürgen Kantner identifizierte Mann geköpft. Die Hinrichtung wurde in einem von der Gruppierung geposteten Video veröffentlicht. Deutsche Regierungssprecher sagten aus, sie seien noch dabei, die Authentizität des Videos zu überprüfen. Die amerikanische Sicherheitsfirma SITE ist bislang der Ansicht, das Video sei als echt einzustufen.

Kantner wurde im November auf seinem Segelboot in Begleitung seiner Partnerin Sabine Merz gekidnappt worden. Merz war schon damals von Abu Sayyaf getötet worden.

Bis zuletzt habe man auf verschiedenste Ebenen - inklusive Armed Forces der Philippinen - alles getan, um den Mann zu retten.

Quelle mit ausführlichem Bericht und weiterführenden Informationen:
http://edition.cnn.com/2017/02/27/asia/philippines-german-behead-abu-sayyaf/
(27.02.2017, Kathy Quiano, Nadine Schmidt, Angela Dewan)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht