zurück zur Übersicht

12.07.2017 | Saudi-Arabien: Sechs Hinrichtungen an einem Tag

Am vergangenen Montag wurden in Saudi-Arabien fünf saudische Männer sowie ein pakistanischer Staatsbürger innerhalb eines Tages hingerichet. Damit stieg die Gesamtzahl an in diesem Jahr vollstreckten Exekutionen auf 44 wachsen.

Wie das saudische Innenministerium bekanntgab, wurden die fünf saudi-arabischen Männer wegen angeblichen Mordes und der Mann pakistanischer Herkunft aufgrund von Drogenhandel hingericht.

Die Gruppenhinrichtung vor drei Tagen löste einen erneuten Aufschrei unter Menschenrechtsorganisationen aus. Amnesty International hatte bereits zuvor in einem Bericht die alarmierend hohe Anzahl an Exekutionen in Saudi-Arabien offengelegt: Demnach sollen im vergangenen Jahr mindestens 154 Personen hingerichtet worden sein. In demselben veröffentlichten Bericht geht die Menschenrechtsorganisation von insgesamt 856 Hinrichtungen aus, die im Mittleren Osten im Jahr 2016 vollstreckt wurden, von denen wiederum allein 66 Prozent im Iran stattfanden.

Sowohl der Iran als auch Saudi-Arabien zählen im weltweiten Vergleich zu den fünf Nationen, die am meisten Hinrichtungen jährlich vollstrecken. Weitere Informationen zu der Todesstrafe in diesen beiden Staaten finden Sie auch auf unserer Webseite in den beiden Länderberichten "Die Todesstrafe in Saudi-Arabien" und "Die Todesstrafe im Iran".

ONLINE können Sie eine PETITION der Menschenrechtsorganisation Reprieve unterzeichnen, um an die saudi-arabische Regierung zu appellieren, 14 in kürze geplante Hinrichtungen zu stoppen:

"Stop imminent executions in Saudi-Arabia"

Quelle und weitere Informationen zur heutigen Nachricht:

"Saudi Arabia executes 6 in one day, bringing 2017 total to 44", Jerusalem Online vom 11. Juli 2017; Reprieve:www.reprieve.org.uk 

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht