zurück zur Übersicht

27.01.2017 | Texas richtet Terry Darnell Edwards hin

Terry Darnell Edwards (43) wurde gestern mit vierstündiger Verzögerung im Huntsville Gefängnis in Texas per Giftinjektion hingerichtet und wurde um 22:17 Uhr Ortszeit für tot erklärt.

Sämtliche Berufungen und Anträge durch Edwards’ Anwälte waren erfolglos. Diese argumentierten vergeblich damit, dass Terry Edwards nicht derjenige war, der geschossen habe, sondern sein Cousin verantwortlich für die beiden Morde gewesen sei.
Der zuletzt angerufene Supreme Court (Oberste Gerichtshof) wies den Antrag zurück und gab damit die Hinrichtung frei, die eigentlich für 18 Uhr Ortszeit geplant war.

Edwards wurde wegen der 2002 begangenen Morde an zwei Mitarbeitern eines Subway Restaurants, Tommy Walker und Mickell Goodwin, zum Tode verurteilt.
Einige Wochen zuvor soll er Untersuchungsberichten zufolge dort entlassen worden sein.
Sein Cousin und Komplize Kirk Edwards meldete sich einen Tag nach der Tat bei der Polizei und bekam für „besonders schwerwiegenden Raub“ eine Haftstrafe von 25 Jahren. Seine angestrebte Entlassung ist für 2027 geplant.

In Texas war dies die zweite und USA-weit die dritte Hinrichtung dieses Jahr. Seit der Wiedereinführung der Todesstrafe 1976 hat Texas nun 540 Todesurteile vollstreckt.

Quellen mit weiterführenden Berichten:
https://www.theguardian.com/world/2017/jan/26/texas-death-row-supreme-court-appeal-terry-edwards
(27.01.2017, Tom Dart)

http://www.sfchronicle.com/news/texas/article/Texas-man-convicted-in-2-slayings-at-Subway-shop-10883919.php
(25.01.2017, Michael Graczyk)

http://www.nbcdfw.com/news/local/Man-to-Be-Executed-for-Two-2002-Balch-Springs-Killings-397587251.html
(19.10.2016)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht