zurück zur Übersicht

27.07.2017 | Texas: TaiChin Preyor hingerichtet

In Texas wurde nach vier Monaten hinrichtungsfreier Zeit in der gestrigen Nacht der wegen Mordes angeklagte TaiChin Preyer per lethaler Injektion exekutiert.

Die Exekution des 46-jährigen TaiChin Preyor fand in der Nacht von Donnerstag auf Freitag im texanischen Huntsville Gefängnis statt. Laut Medienberichten hatte Preyor nach der Injektion des Wirkstoffs Pentobarbital mehrmals tief geatmet, zu schnarchen begonnen und nach einer Minute aufgehört, sich zu bewegen. 19 Minute später wurde er offiziell für tot erklärt. 

Auf die Frage des Gefängniswärters, ob er vor seiner Hinrichtung noch ein letztes Statement abgeben wolle, soll Preyer mit den Worten: "Vor Allem möchte ich sagen: Gerechtigkeit hat sich durch das Nehmen eines Menschenlebens noch nie verbessert" geantwortet und sich anschließend an seine Familie gerichtet haben, indem er seiner Frau und Kindern beteurte, dass er sie "ewig und immer" lieben würde.

TaiChin Preyer war wegen des angeblichen Mordes an Jami Tackett, den er 2004 während eines Hauseinbruches begangen haben soll, zum Tode verurteilt worden. Nach Aussage des Verurteilten hatte er in Notwehr gehandelt und verschiedene Berufungsgesuche eingereicht, die jedoch auf allen instanzlichen Ebenen abgelehnt worden waren. 

Die Hinrichtung Preyers ist die fünfte Exekution dieses Jahres, die in Texas durchgeführt worden ist und die erste nach einer für Texas ungewöhnlich langen Hinrichtungspause von vier Monaten.

Quelle und weitere Informationen:

"Texas Executes TaiChin Preyor, Who Said Lawyer used Wikipedia", NBC News vom 27. Juli 2017.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht