zurück zur Übersicht

12.04.2018 | Amnesty International Report der Todesstrafe 2017: Rückläufige Hinrichtungszahlen

Amnesty International berichtet in ihrer jährlichen Statistik über die Entwicklung der Todesstrafe. Im vergangenen Jahr sind mindestens 2591 Menschen zum Tode verurteilt und 993 Menschen hingerichtet worden.

Diese Zahlen stellen eine rückläufige Entwicklung dar. 2016 wurden noch 3117 Menschen zum Tode verurteilt und über 23 Länder hinweg 1032 Menschen exekutiert. China fällt in diesen Erhebungen raus, da von dort keine offiziellen Zahlen bekanntgegeben werden. Allerdings vermutet Amnesty International, dass in China jährlich Tausende durch das Gesetz zu Tode kommen.

Ein paar wichtige Zahlen und fakten zur aktuellen Lage der Todesstrafe:

  • Weltweit mehr als 20 000 Menschen in Todestrakten
  • Die fünf Staaten mit den meisten Hinrichtungen 2017: China (vermutlich Tausende), Iran (507), Saudi-Arabien (146), Irak (mind. 125), Pakistan (mind. 60)
  • Im Iran fanden mehr als die Hälfte aller von Amnesty International dokumentierten Hinrichtungen statt.
  • Die USA sind das einzige Land in ganz Nord-, Süd- und Mittelamerika, das die Todesstrafe noch vollstreckt (23 Hinrichtung und 41 neu verhängte Todesurteile)
  • Guinea und die Mongolei haben 2017 die Todesstrafe abgeschafft
  • Mehr als die Hälfte aller Länder der Welt haben die Todesstrafe abgeschafft


Weitere und ausführliche Informationen können der Website von Amnesty International entnommen werden!

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht