zurück zur Übersicht

16.11.2018 | Florida: Staatsanwalt ruft Abteilung für fälschliche Verurteilungen ins Leben

Andrew Warren, Hillsboroughs Staatsanwalt, gab bekannt, eine Abteilung ins Leben zu rufen, die sich Fällen von fälschlichen Verurteilungen annimmt.

Die sog. Conviction Review Unit kann von jedem in Anspruch genommen werden, der wegen einer Straftat in Hillsborough verurteilt wurde. Der Fall würde dann noch einmal genau betrachtet und im Falle einer falschen Verurteilung, würde diese dann aufgehoben werden.
„Ich hielt die Hände von Opfern in Gerichtssälen und ich hörte Frauen und Männern im Todestrakt zu, die unschuldig zum Tode verurteilt wurden. Niemand hat was von Verurteilungen Unschuldiger. Niemand.“ So Andrew Warren.

Dieses unabhängige Gremium setzt sich aus drei altgedienten Richtern zusammen. E.J. Salcines, Chris Alternbernd und die ehemalige Richterin des Obersten Gerichtshofes, Peggy Quince, schauen sich die ihnen vorgelegten Fälle erneut an, um sicherzustellen, dass auf Seiten der Justiz keine Fehler gemacht wurden.
Quince war die erste afro-amerikanische Frau, die als Berufungsrichterin im Obersten Gerichtshof tätig war. Alternbernd arbeitete 27 Jahre als Berufungsrichter in Floridas Second District Court of Appeals. Salcines hatte verschiedene rechtliche Posten inne, zuletzt arbeitete er ebenalls als Berufungsrichter.
Die Abteilung wird geführt von Teresa Hall, stellvertretende Staatsanwältin und ehemalige Amtsrichterin in Indiana und Tampa.

Quelle mit ausführlichem Bericht:
http://wusfnews.wusf.usf.edu/post/hillsborough-state-attorney-seek-out-wrongful-convictions
(14.11.2018, Steve Newborn)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht