zurück zur Übersicht

13.12.2018 | Florida vollstreckt Todesurteil von Jose Antonio Jimenez

Im Florida State Prison wurde am gestrigen Abend Jose Antonio Jimenez (55) per Giftspritze hingerichtet. Er wurde um 21:48 Uhr Ortszeit offiziell für tot erklärt, 15 Minuten nachdem ihm die tödlichen Medikamente verabreicht wurden.

Ursprünglich war die Hinrichtung für 18 Uhr angedacht, doch ein Last-Minute-Aufschub gewährte Jimenez noch drei Stunden, bevor schließlich das Prozedere begann.
Gouverneur Rick Scott hatte die Hinrichtung von Jimenez eigentlich für den 18. Juli geplant, aber das Oberste Gericht Florida's erteilte einen Aufschub, da seine Verteidiger behaupteten, North Miami habe wichtige Polizeiunterlagen nicht übergeben. Das Gericht wies die Berufung im Oktober zurück und ebnete den Weg für die heutige Hinrichtung.

Jimenez wurde 1992 für den Mord an der 63-jährigen Phyllis Minas zum Tod verurteilt. Er brach in ihr Haus ein, erstach sie so brutal, dass die Jury einstimmig für sein Todesurteil stimmte. Er hätte sie nicht töten müssen, Minas war zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für Jimenez, so der damalige Staatsanwalt.
Weiterhin war er für einen zwei Jahre zuvor begangenen Mord zu 17 Jahren Haft verurteilt worden.

Florida richtete mit Jimenez seinen zweiten Insassen dieses Jahr hin, landesweit war dies die 25. Exekution.

Quellen:
https://www.miamiherald.com/news/local/crime/article222989565.html
(13.12.2018, David Ovalle)

https://www.miamiherald.com/news/local/crime/article222941850.html
(12.12.2018, David Ovalle)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht