zurück zur Übersicht

05.05.2018 | Georgia richtet Robert Earl Butts hin

Robert Earl Butts wurde am gestrigen Freitag Abend in Georgias Diagnostic and Classification Gefängnis mittels der Giftspritze hingerichtet. Um 21:58 Uhr Ortszeit wurde er offiziell für tot erklärt.

Ursprünglich war die Hinrichtung für vergangenen Donnerstag geplant gewesen, doch der Begnadigungsausschuss gewährte am Mittwoch Abend einen Aufschub, um die von Butts Anwälten neu vorgelegten Beweise zu prüfen. Doch dann widerrief der Ausschuss den Aufschub wieder und setzte die Hinrichtung für den gestrigen Abend an, die dann auch planmäßig ausgeführt wurde.  

Nachdem die Medikation gestartet wurde, stöhnte Butts „Es brennt, man.“ Seine Füße zuckten kurz. Er gähnte, später öffnete er den Mund lautlos. Seine Brust hob sich während er seinen Rücken durchdrückte. Nach wenigen tiefen Atemzügen lag er schließlich still.

Butts wurde für den Mord eines Gefängniswärters vor rund 22 Jahren zum Tod verurteilt. Seine Anwälte versuchten vergeblich für eine Begnadigung zu kämpfen. Zum einen seien die Zeugenaussagen, wer in der Mordnacht die tödlichen Schüsse abgegeben hat, widersprüchlich gewesen. Marion Wilson - Butts Komplize, der ebenfalls verurteilt wurde - sagte zeitweilig aus, er habe den Wärter erschossen.
Zum anderen habe Butts eine sehr schwierige Kindheit und Jugend gehabt. Ein psychisch kranker Vater und eine drogen- und alkoholabhängige Mutter hätten es den Kindern sehr schwer gemacht, sich normal zu entwickeln.

Georgia führte gestern seine zweite Hinrichtung dieses Jahr durch. Landesweit war dies die zehnte Hinrichtung.

Quellen:
https://www.cbsnews.com/news/robert-earl-butts-jr-execution-georgia-tonight-2018-05-04/
(04.05.2018, AP)

https://www.myajc.com/news/crime--law/awaiting-execution-this-week-robert-earl-butts-asks-for-clemency/LAzv2oHltluMPCwbOAGOCN/
(01.05.2018, Rhonda Cook)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht