zurück zur Übersicht

14.11.2018 | Iran: Mögliche Massenhinrichtung von 22 Männern

Im Iran sollen zwei verschiedenen Quellen zufolge 22 Männer, die an dem Attentat auf die Militärparade im September diesen Jahres involviert gewesen sein sollen, hingerichtet worden sein. Zudem wurde gestern eine Frau im Sanandaj Gefängnis wegen Mordes gehängt.

Bei dem Angriff auf die Militärparade am 22. September in der iranischen Stadt Ahwas, die an den Beginn des ersten Golfkrieges vor 38 Jahren erinnern sollte, waren 25 Menschen ums Leben gekommen. Sowohl die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) als auch die arabische Seperatistengruppe Al-Ahwasieh hatten sich zu dem Attentat bekannt.

Iranische Sicherheitskräfte ließen danach nahezu 800 Personen, die mit dem Attentat in Verbindung gestanden haben sollen, festnehmen. Zwei verschiedene Quellen teilten der Menschenrechtsorganisation Iran Human Rights mit, dass 22 der Gefangenen am letzten Donnerstag im Ahvaz Zentralgefängnis hingerichtet worden sein sollen. Bislang wurden die Hinrichtungen noch nicht von offizieller Seite bestätigt.

Gestern Morgen wurde zudem eine Frau im Sanandaj Gefängnis gehängt. Sharareh Elyasi war wegen Mordes zum Tode verurteilt worden. Ihre Familienangehörigen sollen bis kurz vor ihrer Hinrichtung noch versucht haben, die Einwillligung zu einer Begnadigung durch die Opferfamilie zu erhalten.

Quelle und weitere Informationen:

"Iran executes 22, alleging links to military parade attack", Kurdistan 24 vom 12. November 2018; "Iran Executions: Woman Hanged at Sanandaj Prison", Iran Human Rights vom 13. November 2018; "Reports on Possible Mass Execution in Ahwaz", Iran Human Rights vom 11. November 2018.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht