zurück zur Übersicht

25.04.2018 | Kalifornien: Vicente Benavides nach 25 Jahren Todestrakt ein freier Mann

Vicente Benavides, der seit 1993 sein Leben in Kaliforniens Todestrakt in San Quentin verbracht hatte, wurde am vergangenen Donnerstag aus der Haft entlassen.

Benavides (68) wurde vor knapp 25 Jahren wegen der Vergewaltigung und des Mordes an der zweijährigen Tochter seiner Freundin zum Tod verurteilt. Doch wie sich herausstellte, war die medizinische Zeugenaussage während seines damaligen Prozesses fehlerhaft.

Lesen Sie hierzu auch diesen Bericht!

Kern County Bezirksstaatsanwältin Lisa Green sagte, sie werde keinen erneuten Prozess wegen Mordes anstreben und aufgrund des falschen medizinischen Berichtes wäre eine Verurteilung zu einer geringen Haftstrafe nahezu unmöglich.

Dieser Erfolg ist unter anderem dem Wisconsin Innocence Project und dem Team des Habeas Corpus Resource Center zu verdanken. Für die lokalen TV-Sender war das ebenfalls ein Ereignis und zahlreiche Medienvertreter konnten Benavides’ tränenreiche Wiedervereinigung mit seiner Familie dokumentieren.

Kalifornien besitzt mit rund 750 Insassen den größten Todestrakt der USA. Hinrichtungen fanden allerdings seit der Wiedereinführung der Todesstrafe 1976 nur 13 statt, die letzte war vor rund zwölf Jahren.

Quelle:
https://www.cbsnews.com/news/wrongfully-convicted-san-quentin-inmate-walks-free-after-25-years-on-death-row/
(20.04.2018)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht