zurück zur Übersicht

18.04.2018 | Massachusetts: Republikaner erwägen Wiedereinführung der Todesstrafe

Der Tod eines Polizisten in Massachusetts hat einige Republikaner auf den Plan gerufen, die für die Wiedereinführung der Todesstrafe für Polizistenmörder plädieren.

Verschiedene Tötungsdelikte, die Polizisten das Leben kosteten, ließen die Diskussion um die Wiederbelebung der Todesstrafe in diesem Bundesstaat wieder aufkommen.
Erst vor wenigen Tagen starb Sean Gannon durch einen Kopfschuss, als er einen Haftbefehl ausführen wollte.

Die republikanische Partei Massachusetts äußerte sich via einer Twitter Nachricht, dass sie sich für die Reaktivierung der Todesstrafe für Fälle, in denen ein Polizist getötet wird, einsetzen wollen.
Bislang scheint es aber so, dass die Gesetzgeber, die hauptsächlich demokratisch sind, diese Debatte nicht erneut aufkommen lassen möchten.

Massachusetts richtete zuletzt 1947 einen Insassen hin. 1984 wurde vom Supreme Judicial Court in Massachusetts die Todesstrafe als rechtswidrig abgeurteilt.
Zahlreiche Versuche, die Todesstrafe wieder einzuführen, scheiterten in den vergangenen Jahrzehnten.

Quelle mit ausführlichem Bericht:
https://www.fox25boston.com/news/killing-of-police-officer-renews-calls-for-death-penalty/733914185
(18.04.2018, Steve LeBlanc)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht