zurück zur Übersicht

02.06.2018 | Missouri: Gouverneur legte sein Amt nieder ohne die vorherige Begnadigung von Marcellus Williams

Im vergangenen Jahr hatte Gouverneur Eric Greitens den seltenen Schritt getan und die geplante Hinrichtung von Marcellus Williams aufgeschoben, um ein fünfköpfiges Gremium ins Leben zu rufen, das den Fall aufgrund von Zweifeln noch einmal überprüfen sollte. Doch gestern legte Greitens sein Amt nieder, ohne Williams zu begnadigen.

Ursprünglich wollte Greitens fünf Begnadigungen bedenken und vier Urteile umwandeln bevor er sein Amt niederlegt. Diese Liste schloss Männer und Frauen mit den verschiedensten Vergehen ein, von Delikten wie "Fahren unter Alkoholeinfluss" bis hin zum Kapitalverbrechen.
Er wollte jeder dieser Personen eine Chance geben, sich noch mal äußern zu können.

Marcellus Wiliams wurde wegen des Mordes an Felicia Gayle, einer ehemaligen Reporterin des St. Louis Post-Dispatch Nachrichtenmagazins zum Tode verurteilt. Er soll sie mit 43 Messerstichen in ihrem Zuhause getötet haben.
Neue Beweise zeigen, dass keinerlei DNA von Williams an der Tatwaffe gefunden wurden, aber DNA eines weiteren Mannes.
Die Staatsanwaltschaft ist der Ansicht, dass die Unschuld Williams’ damit aber nicht bewiesen sein. Seine Schuld konnte ohne vorliegende DNA bewiesen werden, denn Gegenstände des Opfers und dessen Mann konnten bei Williams gefunden werden.

Mike Parson wird Eric Greitens Position einnehmen und Gouverneur des US-Bundesstaates Missouri werden.

Quelle mit ausführlichem Bericht:

https://edition.cnn.com/2018/06/01/us/missouri-naacp-pardon-plea-governor/index.html
(01.06.2018, Amanda Watts, Steve Almasy)

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht